Osteoporose – Ursache und Folgen

Gegen Osteoporose, ein häufig bei Frauen festgestellter übermäßiger Knochenabbau, hat sich Orthomol Osteo aus der Versandapotheke mediherz.de bewährt.

Osteoporose gehört mittlerweile zu den 10 weltweit bedeutendsten Erkrankungen. Diese Krankheit betrifft vor allem Frauen nach den Wechseljahren. Hierbei kommt es zu einer übermäßigen Abnahme der Knochendichte, wobei neben dem veränderten Hormonstatus auch die Kalziumversorgung eine enorme Rolle spielt. Hier bietet Orthomol Osteo aus der Versandapotheke mediherz.de genau auf die Bedürfnisse bei Osteoporose abgestimmte diätetische Unterstützung.

Ursachen für Osteoporose?

Obwohl die Ursachen für Osteoporose bislang nicht genau bekannt sind, gelten vor allem das Geschlecht und das Alter als Auslöser. Aber auch Faktoren wie Alkohol, Rauchen, Untergewicht, eine unzureichende Kalzium- und Vitamin D-Versorgung sowie eine genetische Veranlagung können Osteoporose begünstigen. „Außerdem kann Osteoporose als Sekundärerkrankung infolge von Stoffwechsel- oder Hormonstörungen sowie durch die langfristige Einnahme bestimmter Medikamente verursacht werden“, weiß Apothekerin Dr. Ursula Jonas von der Versandapotheke mediherz.de.

Wie äußert sich Osteoporose?

Als schleichend verlaufende Erkrankung macht sich Osteoporose lange nicht bemerkbar. Erst, wenn die Knochendichte so weit abgenommen hat, dass die Knochen instabil werden, treten unvermittelt schmerzhafte Knochenbrüche auf. Besonders betroffen ist dabei die Wirbelsäule, wobei die Brüche der Wirbelkörper häufig als normale Rückenschmerzen fehlinterpretiert werden.

Welche langfristigen Folgen hat Osteoporose?

Zu den langfristigen Folgen von Osteoporose gehören neben dem typischen Rundrücken und einem damit verbundenen Größenverlust auch zunehmende Schmerzen infolge der osteoporosebedingten Knochenveränderungen. Außerdem sind die Betroffenen im fortgeschrittenen Erkrankungsstadium häufig stark in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt und damit auf die Hilfe anderer angewiesen.

Wie kann Osteoporose aufgehalten werden?

Wichtigstes Ziel bei der Osteoporosebehandlung ist es, den Knochenstoffwechsel anzuregen. Dazu ist unter anderem eine ausreichende Versorgung mit Kalzium und Vitamin D notwendig, die beispielsweise durch die Einnahme von Orthomol Osteo aus der Versandapotheke mediherz.de erreicht werden kann. Denn Orthomol Osteo enthält eine speziell für Osteoporose bilanzierte Kombination von Kalzium und Vitamin D. „Für eine problemlose Einnahme ist Orthomol Osteo dazu als Granulat in praktischen Tagesportionsbeuteln in der Versandapotheke mediherz.de erhältlich“ so Dr. Ursula Jonas.