Jetzt in Apotheken verfügbar Diabion Glucostop (Merck)

ENPO HBG (München/Bergkirchen) übernimmt Vertrieb des Merck-Arzneimittels in Deutschland. Das Diabetes-Präparat ist ab sofort in allen deutschen Apotheken erhältlich.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bezeichnet Diabetes mittlerweile als weltweite Epidemie. Die Zuckerkrankheit ist auf dem besten Wege die Volkskrankheit Nummer 1 zu werden, wenn sie es nicht schon ist. Immer mehr Menschen erkranken daran und immer häufiger bereits in jüngeren Jahren. Der individuelle Lebensstil spielt bei der Entwicklung von Diabetes eine entscheidende Rolle. Mit einer bewussten und gesunden Lebensführung (ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und Rauchverzicht) könnten 40 – 60 % der Diabetesfälle verhindert werden. Heutzutage leben in Deutschland bereits rund 5 Millionen diagnostizierte Diabetiker, d.h. Menschen, die über ihre Erkrankung Bescheid wissen. Um Diabetiker bei der diätetischen Behandlung von Diabetes mellitus zu unterstützen hat die Firma Merck (führend in der medikamentösen Behandlung von Diabetes in Österreich) Diabion® und Diabion® Glucostop entwickelt.

In Diabion® Glucostop enthaltene Glucostop Kapseln enthalten ausgewählte pflanzliche Wirkstoffe – Zimt, Gymnema Sylvestre und Bockshornklee – die auf natürliche Weise helfen den Blutzuckerspiegel und die Blutfettwerte zu regulieren. Bockshornkleesamen bewirkt eine Senkung des Blutzuckers und hat einen günstigen Einfluss auf den Fettstoffwechsel. Die tägliche und kombinierte Einnahme von Diabion® und Glucostop Kapseln, begleitend zur verordneten Therapie und einer gesunden auf den Diabetiker abgestimmte Mischkost kann die Ernhrungssituation und die Blutzuckereinstellung des Diabetikers nachhaltig untersttzen. In der Naturheilkunde werden schon seit langer Zeit verschiedene Pflanzen oder Pflanzenteile erfolgreich zur Senkung des Blutzuckers eingesetzt. Mittlerweile wurde der blutzuckersenkende Effekt durch mehrere klinische Studien besttigt. Dazu zält der Bockshornklee, die indische Tropenpflanze Gymnema Sylvestre und die Zimtrinde. Diese drei traditionell bekannten Phytosubstanzen sind zur Untersttzung des Blutzuckerstoffwechsels hervorragend geeignet. Eine Kapsel Glucostop enthlt die spezielle Kombination aus Bockshornklee-, Gymnema Sylvestre- und Zimtrindenextrakt sowie dem B-Vitamin Niacin.
(Herstellerangaben)

Dreitagesfieber

Ausgelöst wird das Dreitagesfieber HHV-6 (humane Herpesviren 6). Dem Dreitagesfieber-Virus ist mit Antibiotika leider nicht beizukommen, für das erkrankte Kleinkind , bzw. die Eltern bedeutet dieser Fakt das sie nur die Beschwerden lindern können.

Das Dreitagesfieber ist eine relativ harmlose Erkrankung bei Babys und Kleinkindern. In aller Regel setzt es ohne vorherige Anzeichen und ohne Begleiterscheinungen ein. Trotzdem sollte in jedem Fall bei anhaltender erhöhter Temperatur ein Kinderarzt aufgesucht werden. Um die Symptom des Dreitagesfieber zu lindern, sind die üblichen Fiebersenkenden Maßnahmen zu ergreifen.

Natürliche Verjüngung mit Hilfe moderne Liftingverfahren

Ein gelebtes Gesicht sagt mehr aus als tausend Worte und verleiht ihm eine ganz persönliche Charakteristik. Doch hinterlassen die Jahre auch negative Spuren – Falten, die das Gesicht müde und erschöpft aussehen lassen. Sowohl im Beruf als auch im Privatleben trägt ein jugendliches Gesicht jedoch erfahrungsgemäß zu mehr Erfolg bei, weil es als Zeichen von Dynamik und Fitness gedeutet wird. Hinzu kommt, dass die Menschen heute auch in der Tat oft länger leistungsfähig und vital sind. Deshalb entscheiden sich immer mehr Frauen und Männer zu einem Facelifting. Die moderne Schöneitschirurgie basiert im Gegensatz zu frühen Zeiten auf absoluter Natürlichkeit.

Facelifting früher und heute

Die heutige plastische Chirurgie erscheint alles andere als „plastisch“ im Sinne von stramm oder maskenhaft. Die Techniken sind – zumindest im europäischen Raum – heute so ausgerichtet, dass das Gesicht nach einem Facelifting auf natürliche Weise jünger, frischer und erholter aussieht. Die Methoden eines Liftings können je nach Zustand der Haut und Alter variieren. Aufgrund der modernen Operationsmethoden hält auch das Ergebnis wesentlich länger als in früheren Zeiten, weil heute komplexere Veränderungen am erschlafften Gewebe durchgeführt werden, als lediglich die Haut zu straffen. Es wird vielmehr auch die darunter liegende Muskelschicht zusätzlich gestrafft, die hauptsächlich dafür verantwortlich ist, dass ein Gesicht erschlafft und müde erscheint. Durch diese Maßnahmen wird das Endergebnis erheblich verbessert, das Gesicht wirkt auf natürliche Weise erholt und entspannt.

Die Schnitte werden in jedem Fall so durchgeführt, dass sie später nicht mehr sichtbar sind. Bei der Operation wird nach Ablösung der erschlafften Haut zunächst die tiefer liegende Muskelschicht gestrafft, damit ein dauerhaftes Ergebnis entsteht. Danach wird die überschüssige Haut ohne Zug über die Schnittränder gestrichen und der Hautüberschuss spannungsfrei entfernt, womit die Form des Gesichtes so wieder hergestellt wird, wie sie in jüngeren Jahren einmal aussah. Üblicherweise werden die Schnitte bei einem Facelifting hinter dem Haaransatz und innerhalb der natürlichen Konturen vor und hinter den Ohren angesetzt. In Abhängigkeit davon, ob auch eine ausgedehntere Halsstraffung erforderlich ist, kann es notwendig werden, unter dem Kinn eine zusätzliche kleine Inzision anzulegen, die nach der Abheilung ebenfalls nicht mehr erkennbar ist.

Der Chirurg muss peinlich genau darauf achten, dass die Haut nicht überstrafft wird, damit das gewünschte natürliche Erscheinungsbild und ein zarter unauffälliger Narbenverlauf entsteht. Dafür sind eine auf langjähriger Erfahrung basierende, detaillierte Urteilskraft und das entsprechende chirurgische Know How ausschlaggebend, so dass es ratsam ist, sich nur solchen Ärzten anzuvertrauen, die über diese Fachkompetenz verfügen, wie zum Beispiel Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit dem entsprechenden Ausbildungsweg.

Droht uns 2013 eine Erkältungs- oder Grippe-Welle?

Hausmittel gegen Erkältung, kostenloser Ratgeber gibt Tipps zu Möglichkeiten der Vorbeugung

Lindenberg, 10. Januar 2013. Januar und Februar sind traditionell die schlimmsten Monate für Erkältungen und Grippe. Die Redaktion mediportal-online ging der Frage nach, wie man vorsorgen kann.

Kürzlich berichtete die Techniker Krankenkasse (www.tk.de) von ihrer Beobachtung, dass in „ungeraden“ Jahren die Erkältungswellen besonders heftig sind. Danach müsste in den ersten Wochen 2013, möglicherweise in dem Hochsaisonmonat Februar, eine große Erkrankungswelle bevorstehen.

Vorsorge vor Erkältung und Grippe ist immer wichtig

Aber auch dann, wenn es nicht so dramatisch kommt, kämpft fast jeder mindestens einmal in einer Saison damit herum. An sich bleibt keiner verschont. Lediglich die Intensität entscheidet darüber, ob und wie heftig wir das merken. Deshalb ist es wichtig, etwas für die Vorsorge zu tun. Sei es, um die Erkrankung zu verhindern, zu lindern oder zumindest Spätfolgen abzufedern. Beliebt sind dafür natürliche Hausmittel gegen Erkältung.

Umfassende Informationen zu Erkältung und Grippe

Eine umfassende Information, was man tun kann, bietet der derzeit (Stand Januar 2013) kostenlose Ratgeber „Was hilft bei Erkältung“ (Download unter www.grippe-erkaeltung.de). Dort werden Möglichkeiten vorgestellt, wie man einer Erkältung oder Grippe vorbeugen kann. Von Verhaltensempfehlungen bis hin zu sanften Hausmitteln aus der Natur. Aber auch dafür, wenn der Infekt doch zuschlägt, gibt es wertvolle Tipps.

Wöchentlich aktualisierte Tipps, welche Mittel aus der Natur bei Erkältung und Grippe helfen, bietet das Portal www.hausapotheke-natur.de. Neben den Einzelmitteln aus Naturheilkunde und Homöopathie finden sich dort auch Empfehlungen für beliebte Kombinationsmittel. In der Rubrik Grippe und Erkältung finden sich darüber hinaus bewährte Hausmittel aus Omas Apotheke. Wer dort stöbert findet sicherlich etwas Passendes, das ihm weiter hilft.

mediportal-online ist eine Gesundheitsredaktion zur Förderung der ganzheitlichen Medizin. Dem Leser werden Hintergrundinformationen vermittelt, aus ganzheitlicher naturkundlicher Sicht. Der Leser erhält wertvolle Hinweise darauf, was er tun kann, um seine Gesundheit nachhaltig zu verbessern. Ergänzt um wichtige weiterführende Adressen und Links, interessante Pressemeldungen, Infos aus Forschung und Wissenschaft.

Gesundes Fett

Den schlechten Ruf haben Fette zu unrecht. Zur Zeit hat sich die Meinung in den Köpfen vieler Menschen festgesetzt das Fette per se schlecht sind und vermieden werden sollten. Die Folge, immer mehr Menschen legen Wert auf eine möglichst Fettfreie bzw. Fettarme Ernährung.

Vitamine benötigen gesunde Fette

Unser Körper benötigt gesunde Fette. Die Aufnahme von Fett löslichen Vitamine A,D,E und K erfordert das vorhanden sein von gesunden Fetten. Fette speichern Energie so effektiv wie kein andere Stoff im Körper, sie sorgen zudem für ein natürliches Sättigungsgefühl. Ebenso ist die einwandfreie Funktionsweise unseres Gehirns auf das vorhanden sein von Fetten in ausreichender Form angewiesen. Auch der Blutzuckerspiegel, bzw. die Schwankungen des Blutzuckerspiegel können durch die Zufuhr von Fetten in Form von Nahrungsergänzungsmittel gebändigt werden.

Nicht jedes Fett ist gesund

Nach so viel Lob auf die gesunden Fette, gibt es natürlich auch Fette die gemieden werden sollten. Dazu gehören zum Beispiel alle raffinierten Öle und gehärteten sowie teilweise gehärteten Fette. Auch die weit verbreitete Margarine, auch die als sogenanntes Lightprodukt angepriesene Margarine, sollte vermieden werden und gehört in die Kategorie ungesundes Fett.

Alle schonend behandelten Öle hingegen sind gute Lieferanten für die wichtigen Fette im Körper. Kalt gepresstes Öl wird keinen Temperaturen ausgesetzt welche die empfindlichen Inhaltsstoffe schädigen könnten. Aber auch Nahrungsergänzungsmittel sind eine Sinnvolle Bereicherung um den Fetthaushalt des Körpers zu regulieren.

 

Erfolgreich gegen Erkältung mit Esberitox von mediherz.de

Bei Erkältung unterstützt Esberitox aus der Versandapotheke mediherz.de die körpereigenen Abwehrkräfte mit dem pflanzlichen Immun-Aktivkomplex.

Oft leiden Menschen gleich mehrmals im Jahr unter den unangenehmen Begleiterscheinungen einer Erkältung. Betroffene haben dann meist nur den Wunsch, möglichst schnell wieder gesund zu werden. Durch die Einnahme von Esberitox aus der Versandapotheke mediherz.de verläuft die Erkältung nicht nur milder, sondern kann auch wesentlich schneller wieder abklingen.

Wie entsteht eine Erkältung?

Nicht ohne Grund ist die Erkältung beim Menschen die am häufigsten verbreitete Krankheit. Die hohe Zahl an Erkältungspatienten ist darauf zurückzuführen, dass Erkältungsviren sehr schnell durch Tröpfcheninfektion übertragen werden können. Aber auch auf indirektem Weg, zum Beispiel durch verunreinigte Oberflächen, können Erkältungsviren auf die Schleimhäute gelangen. Besonders im Winter steigt die Zahl der Erkrankungen rapide an, denn wenn die Temperaturen draußen sinken haben Krankheitserreger ein leichtes Spiel. Durch das Einatmen der kalten Luft kommt es in der Nasen- und Halsschleimhaut zur Verengung der Blutgefäße. Der Organismus ist Krankheitserregern gegenüber nicht mehr ausreichend geschützt, was bei einem schwachen Immunsystem zu einer Erkältung führen kann.

Wie macht sich eine Erkältung bemerkbar?

Eine Erkältung sollte nicht mit einer Grippe verwechselt werden. Obwohl die Erkältung mit ihren Begleiterscheinungen den Körper schwächt, ist man in der Regel noch in der Lage seinen Alltag normal zu bewältigen. Eine Grippe tritt plötzlich auf und setzt Betroffene zumeist völlig außer Gefecht, während sich eine Erkältung langsam entwickelt. Erkältungspatienten klagen meistens über Müdigkeit, Hals- und Kopfschmerzen, Schnupfen, sowie Husten und Fieber.

Welche Folgen kann eine Erkältung haben?

Eine Erkältung ist in der Regel ungefährlich, Betroffene sollten diese aber dennoch nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ein schwaches Immunsystem stellt für viele weitere Viren und Bakterien eine leichte Angriffsfläche dar. Daher ist es wichtig, dass man die Erkältungssymptome ernst nimmt und den Körper beim Genesungsprozess unterstützt.

Was hilft bei einer Erkältung?

Neben bewährten Hausmitteln, Wadenwickeln gegen das Fieber, Inhalationen und Nasenspülungen gegen den Schnupfen, hat sich Esberitox bei Erkältungserscheinungen bewährt. Es entfaltet seine Wirkung durch drei immunaktive Arzneipflanzen und setzt somit die körpereigenen Abwehrkräfte in Bewegung. „Esberitox ist aufgrund seiner guten Verträglichkeit für den Körper sehr empfehlenswert“, weiß Dr. Ursula Jonas von der Versandapotheke mediherz.de.

Eisbaden – Kälte für Gesundheit

Bei den meißten Menschen lösen Eisbader wohl nur Bewunderung bzw. komplettes Unverständnis aus. Das Baden bei Temperaturen um den Gefrierpunkt betreiben in Deutschland zwischen 2000 – 5000 Menschen regelmäßig. Doch ist der Kick die Hüllen fallen zu lassen und ins richtig kühle, also Eiskalte, Nass zu steigen, wirklich gut für die Gesundheit?

Kohlenhydrate werden zu Wärmeenergie

In den ersten Sekunden des Eisbades ist der Körper einem intensiven Temperaturreiz ausgesetzt. Die Kerntemperatur des Körpers bleibt davon zwar noch relativ unangetastet, die Hauttemperatur sinkt dagegen in einem drastischen Ausmaß. Der Körper braucht einige Sekunden um sich auf die neue, extreme, Situation einzustellen. Erst dann fängt er an Energie, welche in unserem Körper in Form von Kohlenhydraten gespeichert ist, in Wärmeenergie umzuwandeln. Die so entstehende Wärme weitet die zuvor durch den extremen Kälteschock zusammengezogenen Gefäße. Dadurch entsteht eine verbesserte Blutzirkulation, was sich wiederum auf einen besseren sprich stabilisierten Kreislauf auswirkt.

Stärkeres Immunsystem

Eisbaden soll sich laut Medizinern positiv auf das Immunsystem auswirken und somit den regelmäßigen Eisbader weniger anfällig für Infektionen. Wichtiger ist aber das Gefühl welches sich der Eisbader selbst beschert, Selbstüberwindung und Selbstbeherrschung sorgen für ein ungeheuer großes Wohlbefinden. Die verbesserte Durchblutung sorgt dann für den Rest und rundet das wohlige Gefühl ab.

Regeneration nach dem Eisbaden

Wie überall gilt auch beim Eisbaden, Anfänger sollten die ganze Sache langsam angehen und am besten unter Aufsicht von erfahrenen Eisbadern. Generell gilt, Eisbaden darf nie alleine durchgeführt werden, zu groß sind die Gefahren das man den eigenen Körper überschätzt. Regeneration ist nach dem Eisbaden besonders wichtig, der Körper hat gerade eine extrem Erfahrung durchlebt und sollte nicht mit übermäßiger Bewegung oder gar Sport weiter strapaziert werden. Warme Kleidung die sofort angezogen werden sollte, versteht sich von selbst.

Immunsystem stärken – Sauna

Gerade in der kalten Jahreszeit, zieht es viele Menschen in die Sauna. Dabei wärmt ein Saunaausflug nicht nur den Körper ordentlich durch, er wirkt zudem auch noch entspannend. Der thermische Reiz, so Studien, also der Wechsel zwischen Heiß und Kalt, stärkt das Immunsystem. Ebenso zeigt sich bei regelmäßigen Saunabesuchern ein verbesserter Stoffwechsel und eine positive Entwicklung des Herz-Kreislaufsystems sowie dem Blutdruck. Sogenannte Killerzellen welche sich positiv auf die Abwehr von Infekten auswirken, werden bei Saunagängern in einem größerem Umfang gebildet als bei Menschen die auf das Heiß-Kalte Vergnügen verzichten.

Richtig saunieren

Damit die Hitze und die darauffolgende Kälte sich auch wirklich positiv auf den Körper auswirken, sollten gerade Anfänger auf die Saunaregeln achten. Nicht Reden, eine Saunaregel die man nicht unbedingt mit der Gesundheitsförderung in Verbindung bringt. Zu erst klingt die Aufforderung nicht zu reden eher nach Regulierung des Saunagangs um andere Besucher nicht zu stören. In Wahrheit liegt hinter dieser Regel aber weit mehr. Um eine maximale Erholung und Stressabbau zu fördern ist das Schweigen während des Sauna Besuchs zu empfehlen. Weiterhin ist ein gleichmäßiges Atmen gut für die Bronchien, eine Unterbrechung durch Gespräche würde diesen Faktor minimieren.

5 bis 15 Minuten reichen für Anfänger völlig aus, länger braucht ein Saunagang nicht sein. Je nach Höhe der Temperatur sollte das Sauna Vergnügen kürzer ausfallen. Die Abkühlung sollte immer Herz-fern beginnen, erst also der Fuß bis zum Becken danach die Arme und erst zum Schluss der Oberkörper. Vor dem kühnen Sprung ins kalte Wasser oder dem Schritt unter eine eisige Dusche sollte der Körper für ein paar Minuten an die frische Luft. Der Körper benötigt nach der Hitze vor allem Sauerstoff, und diesen findet man eher an der Luft als im Wasser.

Mit einer Erkältung sollte auf einen Saunagang verzichtet werden, Vieren und Bakterien finden den warmen Außenbereichen ideale Bedingungen zur Verbreitung. Weiterhin kann sich durch den Wechsel zwischen Hitze und Kälte eine Grippe eher verschlimmern als verbessern.

Den Flüssigkeitsverlust, dieser kann bis zu 2 Liter betragen, muss zwingend ausgeglichen werden. Um den gerade erlebten positiven Gesundheitseffekt nicht sofort wieder zunichte zu machen, ist Mineralwasser dafür der ideale Partner.

Hot Stone Massage zur Entspannung von Körper und Geist

Im Beauty & Wellness Studio „Light Style“ in Berlin-Mitte können Interessenten Körper und Geist bei einer Hot Stone Massage entspannen.

Überlastung im Beruf, Alltagsstress, Konflikte innerhalb der Beziehung etc. – all das können Gründe für Verspannungen sein. Um diese zu lösen, den stressigen Alltag hinter sich zu lassen oder sich verwöhnen zu lassen, gibt es mittlerweile vielseitige Angebote. Eine Methode ist die Hot Stone Massage, eine Massageart, bei der heiße Steine auf den Körper gelegt werden. Die (http://www.lightstyle-studios.de) Lightstyle-studios GmbH aus Berlin bietet die Hot Stone Massage, auch Warmsteinmassage genannt, seinen Kunden an. Das Angebot umfasst auch Behandlungen im Bereich der Haarentfernung, Anti-Aging, Cellulite Behandlung und mehr.

Ablauf einer Hot Stone Massage

In einem Wasserbad werden die Steine auf 60 Grad erhitzt. Dabei handelt es sich um Basaltsteine. Einige Steine werden auf der Liege ausgebreitet, auf die sich der Klient legt. Daraufhin wird warmes Kräuteröl auf den Körper aufgetragen und Steine auf den Körper gelegt. Mit warmen und eingeölten Steinen beginnt dann die Massage. Dabei werden kreisende und streichende Bewegungen ebenso ausgeführt wie Klopfen oder Vibrationen. Anschließend werden die Steine in sanften Bewegungen wieder vom Körper genommen.

Wirkung der Hot Stone Massage

Die Massage lockert die Muskulatur und regt die Durchblutung sowie den gesamten Stoffwechsel an. Durch die Tiefenentspannung wirkt sich die Massage auch positiv auf das seelische Gleichgewicht aus. Körper und Geist können so durch die Massage gleichermaßen entspannen. Die Hot Stone Massage eignet sich auch nach Burnout-Syndromen, bei Schlafproblemen oder bei allgemeiner Abgeschlagenheit.

Fachkundige Beratung

Die Mitarbeiter des Kosmetikstudios beraten Interessenten unverbindlich und kostenlos. Fragen rund um Hot Stone Massagen oder alle anderen Angebote des Studios werden fachkundig beantwortet.

Suppen-Weltmeisterschaft 2013: Wer kocht die beste Suppe im ganzen Land?

LAND-LEBEN als Sponsor: Zwölf Nationen sind am Start

Am Freitag, den 25. Januar 2013 findet in Salzburg erstmals die Suppen-Weltmeisterschaft 2013 statt.
Amateur- und Hobbyköche aus aller Welt* konkurrieren um den begehrten Titel. Der Erlös des Suppenverkaufs vor Ort geht an ein Hilfsprojekt in Salzburg.

Ob Europa, Afrika oder Asien – Suppen gehören weltweit zu den beliebtesten Mahlzeiten überhaupt! Kein Wunder, lassen sich Suppen doch mit einer unglaublichen Fülle verschiedener schmackhafter Zutaten schnell und einfach zubereiten. Kalt oder warm, süß oder salzig: Der Vielfalt an Rezepten sind kaum Grenzen gesetzt. In unseren Breitengraden werden Suppen besonders während der kalten Jahreszeit geschätzt. Was gibt es auch schöneres, als nach Hause zu kommen und dort von einer heißen Suppe empfangen zu werden!

http://www.LAND-LEBEN.com und 3 weitere Sponsoren haben deshalb für den 25. Januar 2013 zur Suppen-Weltmeisterschaft eingeladen!
Hobbyköche aus acht bis zwölf Nationen konkurrieren um den Titel – und um hochwertige Gewinne, darunter ein mehrtägiger Urlaub im Weingut Strehn, eine LAND-LEBEN Heißluftballonfahrt oder ein Familien-Jahreskontingent an http://www.LAND-LEBEN.com – Produkten.

Ort und Zeit: Freitag, den 25. Januar 2013
ab 16.00 wählt die prominent besetzt Jury die 3 besten Köche
ab 17.00 Uhr für die Öffentlichkeit Ausgabe von Suppen und Getränken
im Cook & Wine, Bachstraße 68 in Salzburg

Erlaubt ist beim Suppen-Wettbewerb, was gefällt – und vor allen Dingen: was schmeckt! Lediglich die Verwendung von http://www.LAND-LEBEN.com Backerbsen als Topping oder Garnitur sowie vom Gewürzexperten SPICE WORLD ausgewählten Gewürzen ist vorgeschrieben. Die Jury, prominent besetzt aus Politik, Gesellschaft und Gastronomie, hat dann die Qual der Wahl – denn nur drei der Kandidaten kommen aufs Treppchen! Verlierer gibt es dennoch keine, denn alle Rezepte werden auf Facebook, YouTube und in Printmedien veröffentlicht.
Es gewinnen aber nicht nur die Köche: Der Erlös aus dem Suppenverkauf vor Ort geht an ein Hilfsprojekt in Salzburg.

*Aktuelle Bewerber: Island (Lammsuppe), Italien (Minestrone), Tunesien (Linsensuppe), Marokko (Zwiebelsuppe), Niederlande (König Beatrix-Suppe), Usbekistan (Kümmelsuppe), Serbien (Knoblauchsuppe), Malaysia (Lachs-Kokos-Suppe), Österreich-Polen (Rote Rübensuppe), Kasachstan (Pferdefleisch Steppen-Suppe), Ukraine (Gemüsesuppe), Pakistan (Hühnersuppe), Ungarn (Krautsuppe), Österreich (Kürbissuppe), Iran (Safran Cremesuppe) und Argentinien (Maissuppe)

Über LAND-LEBEN:

LAND-LEBEN steht für hochwertige Lebensmittel aus besten Zutaten. Ob Backerbsen, Frittaten, Eierschöberl oder Croutons – alle Produkte sind leicht & schnell zubereitet und entsprechen dem modernen Leben ebenso wie Österreichs Tradition.
Vor allem aber schmecken sie wie selbstgemacht – von uns selbstgemacht.

Pressekontakt:

LAND-LEBEN Nahrungsmittel GmbH
Marketingleitung
Sonja Eppenschwandtner
Oberfeldstraße 7-11
5082 Grödig

Tel.: 06246 72031-0
E-Mail: office@landleben.at
http://www.LAND-LEBEN.com