Was tun gegen trockene Haut an kalten Tagen?

Viele Menschen kennen das Problem, im Winter besonders trockene Haut zu haben. Diese juckt, schuppt und brennt in manchen Fällen. Vor allem nach dem Waschen leiden zahlreiche Menschen darunter, dass die Haut spannt und die Feuchtigkeitsprodukte nur so in sich hineinsaugt, sodass der Betroffene ständig nachcremen könnte. Dies liegt vor allem daran, dass es draußen sehr kalt und im Inneren die Luft durch die Heizung besonders trocken ist. Die Haut leidet an einem Fettmangel, sodass die Feuchtigkeit schneller verdunsten kann und in der Regel schneller austrocknet. So können Fremdstoffe ohne gebremst zu werden in die Haut eindringen. Doch wie kann der Betroffene auch im Winter die Haut vor dem Austrocknen schützen?

Vor allem nach dem Duschen oder Baden muss man die Haut ausreichend versorgen. Hier eignen sich Lotionen, die mit starken natürlichen Feuchtigkeitsbindern versehen und zusätzlich hauteigen sind. Optimal ist zum Beispiel der Wirkstoff Urea. Die Barriere wird wieder hergestellt und der Wasserverlust, welcher zum Austrocknen der Haut führt, vermieden. 

Doch nicht alle Produkte mit diesem Wirkstoff sind geeignet. Hier sollte man auf besonders hoch dosierte Produkte verzichten, denn mehr als 10 Prozent Urea dürfen nicht enthalten sein. Auch reines Olivenöl kann dabei helfen, dass die Haut sich erholt. Nach dem Duschen sollte man sich für eine optimale Behandlung nicht komplett abtrocknen, sondern die leicht feuchte Haut mit kaltem Olivenöl einreiben. Wellness für die Haut und Entspannung für die Seele und das zu besonders günstigen Preisen.

Besonders Hautstellen, wie Knie, Ellenbogen und Schienenbeine neigen durch das Reiben von Pullover und Hose dazu, rau zu werden. Schuppige Ellenbogen und Knie können mit einfachem Zucker behandelt werden. Zwei Esslöffel Zucker und ein Esslöffel Weizenkeimöl werden zu einem Peeling gemischt und helfen dabei, die rauen Hautstellen zu bearbeiten. Wie man sieht, kann der Haut auch im Winter geholfen werden, sich selbst zu schützen.

2 comments for “Was tun gegen trockene Haut an kalten Tagen?

  1. 29. März 2013 at 21:43

    Den Tip für besondere Hautstellen, wie Ellbogen, Knie und Schienenbeine finde ich hervorragend, habe diesen Tipp einen Freund weiter gegeben der unter diesen Problem leidet, nach einer Woche waren wesentliche Verbesserungen zu spüren,
    Für trockene Haut am Körper oder im Gesicht nach dem Duschen, ist die Aloe Vera sehr gut geeignet, da die Aloe Vera 6 x mehr Feuchtigkeit gibt als Wasser. Nach dem Duschen das Gesicht mit Aloe Vera Gel eincremen und den Körper mit einen Aloe Vera Spray einsprühen, die Haut wird richtig aufatmen-

    Beste Grüße

  2. 27. März 2013 at 22:20

    Habe vor einigen Wochen nach etlichen Jahren auch mal größere Geschützt aufgefahren, da der Winter mich einfach zu sehr schlaucht – Labello (auch wenn hart umstritten), Gesichtscreme, Hautcreme… alles drauf und es fühlt sich gut an 🙂 Die Haut ist viel glatter… wundere mich, warum ich bei der ganzen Heizungsluft nicht schon aussehe wie ein alter Mann

    Schöne Grüße

Comments are closed.